Verbundlabor Energie- und Verfahrenstechnik

Labor Energietechnik

Überblick

Energie ist die Triebfeder unseres täglichen Lebens und aller wirtschaftlichen Entwicklungen. Der Energiebedarf nimmt dabei stetig zu, deshalb ist die Versorgung der Menschheit mit ausreichend Energie eine zentrale Aufgabe. Gleichzeitig wird der Schutz unserer Umwelt immer dringender, daher wird in Zukunft die Weiterentwicklung nachhaltiger Energiesysteme mit regenerativen Energiequellen gegenüber konventionellen Energiesystemen an Bedeutung zunehmen.


Die Ausstattung im Labor Energietechnik soll die Studierenden bei der Vertiefung ihrer theoretischen Kenntnisse unterstützen. Im Rahmen von Praktika, Abschluss- und Projektarbeiten lernen die Studierenden den Aufbau, die Einflussgrößen und das Betriebsverhalten verschiedener Energieversorgungssysteme kennen.


Top

Aufgaben

  • Vermittlung der Versuchs- und Messtechnik auf dem Gebiet der Thermodynamik und Wärmeübertragung
  • Einführung in konventionelle und regenerative Energietechnik
  • Durchführung und Betreuung von Abschlussarbeiten
  • Projekte für studentische Mitarbeiter


Top

Ausstattung

Brennstoffzellen


Polymer-Elektrolyt-Membran (PEM) - Brennstoffzelle NP50:

  • Stack aus 10 Einzelzellen
  • Maximale Leistung 50 W


Polymer-Elektrolyt-Membran (PEM) - Brennstoffzelle FC-42 (Schunk):

  • Stack aus 42 Einzelzellen
  • Maximale Leistung 300 W


Brennstoffzellen-Prüfstände
Brennstoffzellen-Prüfstände


An den beiden Brennstoffzellen-Prüfständen können die Studierenden im Rahmen von Praktika selbständig Messpunkte erfassen und daraus charakteristische Kennlinien z.B. für Spannung, Leistung und Wirkungsgrad in Abhängigkeit von der Stromstärke ableiten.


Klein-Windkraftanlage


Auf dem Dach des B-Gebäudes ist eine Windkraftanlage installiert:


Zephyr Airdolphin GTO
Zephyr Airdolphin GTO
Windkraftanlage Airdolphin GTO
















Photovoltaik-Anlagen


Auf den Dächern des B-Gebäudes und des Laborvortrakts sind Photovoltaik-Anlagen installiert:


PV-Anlage B-Bau
PV-Anlage B-Bau
Photovoltaik-Anlage Typ BP
Photovoltaik-Anlage Typ SIEMENS
Photovoltaik-Anlage Typ ARCO












Blockheizkraftwerk


Das Erdgas-BHKW (Senertec: Dachs HKA mit 5,5 kWel, 12,5 kWth) ist in die Versorgung des Laborgebäudes eingebunden (ca. 4.000 Betriebsstunden pro Jahr):

  • minütliche Erfassung der Betriebsdaten in einer Datenbank
  • Laufzeitbeeinflussung mittels Wärmespeicher


Blockheizkraftwerk
Blockheizkraftwerk


Sonstige Ausstattung


  • Infrarotkamera
  • Versuchsaufbau zur Untersuchung von Konvektion
  • Versuchsaufbau zur Untersuchung von Wärmeleitung
  • Versuchsaufbau zur Zustandsgleichung idealer Gase
  • Psychrometer


Top

Lehrveranstaltungen

Grundlagen Maschinenbau, Fahrzeugtechnik, Flugzeugtechnik:


  • Thermodynamik 1 und Wärmeübertragung
    (6 SWS im 3. bzw. 4. Semester, Prof. B. Kniesner, E. Zauner, D. Henze)


Schwerpunkt Maschinenbau:


  • Thermodynamik 2 und Wärmeübertragung
    (2 SWS im 5. bzw. 6. Semester, Prof. E. Zauner, D. Henze)
  • Zukunftsfähige Energiesysteme
    (4 SWS im 5. bzw. 6. Semester, Prof. D. Henze)


Top

Projekt- und Abschlussarbeiten

Die Einrichtungen des Labors werden für Projektarbeiten im Schwerpunkt Energietechnik und für Abschlussarbeiten genutzt.


Top

Exkursionen

Abwechselnd finden Exkursionen zu Energieversorgungsunternehmen und einschlägigen Herstellerfirmen statt.


2017


Exkursion zum Geothermie-Heizkraftwerk in Sauerlach


Geothermie-Heizkraftwerk in Sauerlach
Geothermie-Heizkraftwerk in Sauerlach


Im Rahmen einer Exkursion waren Studierende des Studiengangs Maschinenbau mit Schwerpunkt Energietechnik Anfang Juni gemeinsam mit Prof. Diane Henze und Prof. Erwin Zauner zu Gast im Geothermie-Heizkraftwerk der Stadtwerke München in Sauerlach.


Die Studierenden erhielten einen spannenden Einblick in die Möglichkeiten der Nutzung der Erdwärme in der Region München und über die Erschließung, den Bau und die Funktionsweise des Kraftwerks, in dem sowohl Strom als auch Fernwärme erzeugt wird. Dabei wurden die Vorteile im Vergleich zu konventionellen Kraftwerken angesprochen, aber auch auf Herausforderungen beim Bau und im Betrieb eingegangen. Bei einer anschließenden Führung über die Anlage konnten die einzelnen Komponenten des Kraftwerks (z.B. Heißwasserbohrungen, Wärmetauscher, Turbine und Kondensatoren) im Betrieb besichtigt werden.


Die Exkursion soll im Rahmen der Vorlesungen „Energie- und Kraftwerkstechnik“ und „Zukunftsfähige Energiesysteme“ den Praxisbezug in unserer Lehre verstärken.


Top