Zulassungsvoraussetzungen

Die Zulassung zum Masterstudiengang ist verbindlich in der Studien- und Prüfungsordnung (SPO) geregelt. Folgende Qualifikationsvoraussetzungen sind bindend:


der Nachweis eines mindestens 180 ECTS-Kreditpunkte und mindestens sechs theoretische Studiensemester umfassenden und mit dem Prüfungsgesamtergebnis 2,3 oder besser abgeschlossenen Hochschulstudiums der Fahrzeugtechnik, des Maschinenbaus, der Physikalischen Technik, der Technomathematik oder einer verwandten Fachrichtung (z.B. Bauingenieurwesen, Feinwerktechnik, Physik, Mathematik oder Informatik) einer deutschen Hochschule.


oder


Für Studienbewerberinnen und Studienbewerber, die in ihrem Erststudium oder dem gleichwertigen Abschluss ein schlechteres Prüfungsgesamtergebnis als 2,3 erzielt haben, aber mit den Bewerbungsunterlagen eine mindestens einjährige, einschlägige qualifizierte Berufstätigkeit nachweisen können, besteht die Möglichkeit ihre Eignung im Rahmen eines Eignungsverfahrens in Form eines Aufnahmegesprächs nachzuweisen, das „mit Erfolg bestanden“ werden muss. Das Aufnahmegespräch ist schriftlich bei der Prüfungskommission des Studiengangs zu beantragen.


Für ausländische Studienbewerberinnen und Studienbewerber ist der Nachweis ausreichender Kenntnisse der deutschen Sprache erforderlich. Der Nachweis wird durch die erfolgreiche Teilnahme an der Deutschen Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber (DSH-Stufe 2) oder die Teilnahme am Test Deutsch als Fremdsprache (TestDaF) mit überdurchschnittlichem Ergebnis (Leistungsstufe TDN 4 oder besser) oder einer gleichwertigen Prüfung erbracht. Der Nachweis gilt ebenfalls als erbracht, wenn ein erfolgreicher Abschluss einer deutschsprachigen Ausbildung an einer höheren Schule oder an einer Hochschule nachgewiesen wird.


Die "Ländergemeinsamen Strukturvorgaben für die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen" enthalten die Regelung, dass nach Abschluss des Masterstudiengangs unter Einbeziehung des vorangehenden Studiums insgesamt 300 ECTS-Kreditpunkte erreicht werden müssen.


Der bereits vorhandene Hochschulabschluss, der Voraussetzung für die Zulassung ist, muss deshalb 210 oder mehr Kreditpunkte aufweisen. Liegen diese bei Zulassung noch nicht vor, müssen diese ECTS nach Vorgabe der Prüfungskommission im Masterstudiengang nachgeholt werden. 210 ECTS entsprechen einem Studium mit mindestens 7 Semester Regelstudienzeit. Andernfalls sind zusätzliche Leistungen im erforderlichen Umfang zu erbringen.