Luft- und Raumfahrttechnik

…at caelum patet; ibimus illac.
omnia possideat, non possidet aera Minos.

(Ovid, Met. VIII, 186 – 187)


Wie die Geschichte von Daedalus und Icarus zeigt, träumten bereits die Menschen der Antike davon, fliegen zu können. Im 19. Jahrhundert weckten die Romane von Jules Verne die Begeisterung für die Raumfahrt. Dadurch angeregt legten Wissenschaftler wie Konstantin Ziolkowski und Hermann Oberth die Grundlagen der modernen Raumfahrt.


Heute ist das Flugzeug ein alltägliches Verkehrsmittel, ohne das eine globalisierte Welt undenkbar wäre. Die Begeisterung für die bemannte Raumfahrt erreichte ihren Höhepunkt mit der Mondlandung im Jahre 1969. Wissenschaftlich und wirtschaftlich bedeutsamer ist inzwischen die unbemannte Raumfahrt. Beispiele für herausragende wissenschaftliche Erfolge sind das Hubble-Teleskop, die Voyager-Mission sowie das Rosetta-Projekt. Kommerziell genutzt wird die unbemannte Raumfahrt z. B. für die Kommunikation und die Navigation.


Um die Satelliten in den Weltraum zu befördern, werden zuverlässige und wirtschaftliche Trägerraketen benötigt. Von den Raumfahrtunternehmen der ESA-Mitgliedstaaten wurden dafür die Ariane-Raketen entwickelt, deren modernste und leistungsfähigste derzeit die Ariane 5 ist. Für Betrieb und Vermarktung der europäischen Trägerraketen ist das Unternehmen Arianespace zuständig.


Während es in der Anfangsphase der Luft- und Raumfahrt darum ging, das Fliegen überhaupt erst möglich zu machen und die Sicherheit zu gewährleisten, stehen heute Fragen der Energieeffizienz, der Wirtschaftlichkeit und der Umweltverträglichkeit im Mittelpunkt. Daraus ergeben sich interessante Herausforderungen auf den Gebieten der angewandten Physik, der Astronomie, der Strukturmechanik, der Aerodynamik, der Thermodynamik und der Flugmechanik sowie der Elektronik, der Regelungstechnik und der Materialwissenschaften.


Die Luft- und Raumfahrttechnik-Branche ist eine zukunftsweisende Hochtechnologie-Branche, von der auch viele Impulse für andere Branchen wie z. B. die Fahrzeugbranche ausgehen. Neben großen Unternehmen wie Airbus oder MTU gibt es in Deutschland eine ganze Reihe von mittelständischen Unternehmen, die als Systemhersteller, Zulieferer oder Hersteller von Kleinflugzeugen tätig sind.


Studiengangsleiter

Prof. Dr.-Ing. Johannes Wandinger
Raum: B 151

Tel.: 089 1265-1225
Fax: 089 1265-3308

Profil >