News

EuroCarBody 2016

600 Teilnehmer bei der EuroCarBody 2016 (Foto: Vincentz Network GmbH & Co. KG, Automotive Circle International ACI, Hannover)
600 Teilnehmer bei der EuroCarBody 2016 (Foto: Vincentz Network GmbH & Co. KG, Automotive Circle International ACI, Hannover)

[08|11|2016]

Die EuroCarBody 2016 bot vom 18. bis 20. Oktober erneut das weltweit wichtigste Forum, den Stand der Technik im modernen Serien-Karosseriebau zu definieren und zu diskutieren.

Erneut traf sich die internationale Elite der Automobilbau-Ingenieure in Bad Nauheim, um Entwicklung, Leistungsfähigkeit und Produktionsprozesse von Karosserien neuester Serienmodelle zu begutachten.

 

In aufwändig gestalteten und detaillierten Präsentationen der direkt an der Entwicklung beteiligten OEM-Fachingenieure wurden aktuelle Serienkarosserien des laufenden Modelljahres dem Fachpublikum erläutert. Dabei wurden Entwicklungs-, Material- und Produktionskonzepte der Karosserien detailliert vorgestellt. Unmittelbar am Body-in-White wurden die vorgestellten Ergebnisse anschließend mit den Referenten diskutiert. Darüber hinaus konnten alle präsentierten Rohbau-Karosserien während der gesamten Konferenz inspiziert werden.

 

Prof. Dr. Klemens Rother (links) im Gespräch mit Neil Harwin, Body Structures Manager bei Jaguar Land Rover Ltd.
Prof. Dr. Klemens Rother (links) im Gespräch mit Neil Harwin, Body Structures Manager bei Jaguar Land Rover Ltd.

Mit Prof. Dr.-Ing. Klemens Rother von der Fakultät für Maschinenbau, Fahrzeugtechnik, Flugzeugtechnik war auch dieses Jahr wieder ein Vertreter der Hochschule München als Moderator der Fachdiskussionen an und um die Karosseriestrukturen eingebunden. Auch einige Studierende aus den Masterstudiengängen Fahrzeugtechnik sowie Technische Berechnung und Simulation hatten ebenfalls Gelegenheit, an der Veranstaltung teilzunehmen, Kontakte zu knüpfen und gemeinsam mit den fast 600 Teilnehmern zu diskutieren.

 

Die Preisträger bzw. Stars in diesem Jahr sind die Karosserien von Alfa Romeo (Giulia), Acura (NSX) sowie Volvo (V90) mit den hinter den jeweiligen Projekten stehenden Entwicklerteams.